• Weihnachtsgrüsse

Weihnachtsgrüsse

30.11.2020

 

Sehr geehrte Dame 
Sehr geehrter Herr 

Liebe Mitglieder des Hauseigentümerverbands Basel-Stadt

Das war ein sehr spezielles Jahr! Kaum jemand hat Ähnliches schon erlebt. Die Absage der Fasnacht, die Appelle zum richtig Händewaschen, die Schliessung der Läden und Restaurants, die Ausfälle von Messen und Vereinsanlässen, die Schliessung der Schulen, die schrecklichen Bilder aus Italien, die Unmöglichkeit, würdige Abdankungsfeiern durchzuführen, der Verzicht auf Besuche in Alters- und Pflegeheimen, die Medienkonferenzen mit Bundesrat Berset und Herrn Koch und – nicht zuletzt – der Druck auf Hauseigentümerschaften, die Mieten zu senken. Ereignisse, die uns prägen. Und leider ist die Corona-Pandemie noch nicht vorbei.

Es ist nicht üblich, den Gruss und den Dank der Präsidentin mit einer Aufzählung von Negativem zu beginnen. Ich hoffe und wünsche es uns allen, dass dies einmalig bleiben wird. Wenden wir uns dem Positiven zu, das auch in diesen schwierigen Monaten überwiegt. Unser Land hat rasch und gesamthaft gut reagiert. Wir können es uns leisten, Hilfe anzubieten. Wir wissen, dass die Schweiz in dieser Hinsicht privilegiert ist. Die Nachbarschafshilfe hat an Bedeutung gewonnen, und es ist zu hoffen, dass diese Solidarität auch in der Zeit nach der Pandemie bestehen bleibt. Junge halfen Älteren. Familien hielten noch enger zusammen. Die Politik agierte schneller als gewöhnlich. Das Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen hat an Bedeutung gewonnen. Nicht alles verläuft ideal und reibungslos in dieser Zeit. Es gibt Fehler und Versäumnisse. Die finanziellen Hilfsangebote weisen Lücken und Mängel auf, die es rasch zu beheben gilt.

Unser Verband hat grossen Anteil an einer wesentlichen Unterstützungsaktion, an der Drei-Drittel- Lösung bei den Mietzinsen. Sie als Eigentümerinnen oder Eigentümer von Liegenschaften mit Firmen als Mieterinnen haben ein Entgegenkommen gezeigt, das ist nicht selbstverständlich. Sehr schnell hat Basel gezeigt, dass es ohne Gesetze geht, welche die Eigentumsfreiheit einschränken. Es gibt sie, die von uns immer geforderte Eigenverantwortung, und auch die Selbstbeschränkung! Dafür gebührt allen Mitwirkenden Dank! Blicken wir zuversichtlich in die Zukunft und nehmen wir das Positive aus diesem Jahr mit – auch bezogen auf unseren HEV Basel-Stadt: Geschlossenheit, noch stärkere Vernetzung, noch bessere Dienstleistungen und – als Weihnachtswunsch von uns – noch mehr Mitglieder.

Für Ihre Treue zum HEV danke ich Ihnen sehr! Ihnen wünsche ich – trotz schwierigen Zeiten – eine schöne und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit, die Sie hoffentlich mit Ihren Lieben unbeschwert geniessen können!

Herzlich

Patricia von Falkenstein

Präsidentin HEV Basel-Stadt