• Stabile Wohneigentumspreise – Preisrückgang nur bei Luxuswohnungen

Stabile Wohneigentumspreise – Preisrückgang nur bei Luxuswohnungen

02.11.2020

Die Preise für Wohneigentum verlaufen im 3. Quartal 2020 stabil. Eigentumswohnungen werden insgesamt leicht günstiger gehandelt als im Vorquartal. Während die Preise im unteren und mittleren Segment weiterhin ansteigen, gehen sie im gehobenen Segment im Vergleich zum Vorquartal deutlich zurück. Die Preise für Einfamilienhäuser legen hingegen in allen Segmenten zu.

Im 3. Quartal 2020 gehen die Preise für Eigentumswohnungen im Vergleich zum Vorquartal leicht zurück (–1,2 %). Dabei legen die Preise im unteren (+1,5 %) und mittleren Segment (+1,3 %) weiterhin zu, während sie im gehobenen Segment – wie bereits im Vorquartal – nochmals deutlich sinken (–3,7 %). Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind die Preise im gehobenen Segment jedoch weiterhin gestiegen (+2,6 %). Die Preissteigerungen im unteren (+2,7 %) und mittleren Segment (+3,5 %) fallen in diesem Zeitraum ähnlich aus.

In allen Regionen zeigt sich zwar eine ansteigende Preisentwicklung von mittleren Eigentumswohnungen im Vergleich zum Vorquartal, diese fällt jedoch unterschiedlich stark aus: Während die Preise in den Regionen Genfersee (+0,1 %), und Zürich (+0,6 %) nur leicht ansteigen, legen diese in den Regionen Mittelland (+1,7 %), Basel (+2,0 %), Ostschweiz (+1,9 %) und Alpenraum (+2,0 %) deutlich zu. Der grösste Preisanstieg zum Vorquartal verzeichnet die Region Südschweiz (+4,1 %). Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Region Südschweiz jedoch auch die einzige Region mit rückläufiger Preisentwicklung (–2,8 %).

Bei den Einfamilienhäusern ist die Preisentwicklung im Vergleich zum Vorquartal über die einzelnen Segmente ähnlich stark. Insgesamt legen die Preise im 3. Quartal 2020 um 1,8 % zu und liegen nun 6,1 % höher als im Vorjahr. Die Zahlungsbereitschaft für Einfamilienhäuser zeigte sich auch im 3. Quartal 2020 sehr beständig.

Wie gross die künftigen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wohneigentumsmärkte aber letztlich sein werden, ist entscheidend davon abhängig, wie stark und nachhallend der konjunkturelle Effekt sein wird. Einzig die Preise für Luxuswohnungen haben sich bisher negativ entwickelt, die Preise von Wohneigentum sind generell weiterhin robust.

Quelle: Fahrländer Partner