• Immobilien-Betrüger täuschen Seriosität vor mit eigener Fake-Immoportal-Website

Immobilien-Betrüger täuschen Seriosität vor mit eigener Fake-Immoportal-Website

29.10.2020

Die Cybercrimepolice der Kantonspolizei Zürich mahnt zur Vorsicht vor Immobilienagenturen mit Fake-Immoportal-Websites, die versuchen, Kaufinteressenten zu betrügen.

So gehen Betrüger gemäss Cybercrimepolice.ch vor: Die Täterschaft kopiert die Anzeige einer existierenden Miet-Immobilie und ändert das Inserat in ein attraktives Kaufangebot für eine Eigentumswohnung. Dieses Fake-Inserat veröffentlicht sie dann auf einem seriösen Immobilienportal. 

Interessenten, die sich auf das Inserat melden, werden von einer betrügerischen Immobilienagentur kontaktiert. Diese gibt vor, die Immobilie im Namen des Eigentümers zu verkaufen. Das Immobilienunternehmen existiert in Wirklichkeit nicht. Damit das Prozedere des Kaufes einen seriösen Anstrich bekommt, wird der Interessent auf eine Fake-Immobilienportal-Website der Betrüger geleitet. Dort wird die Immobilie für den Interessenten reserviert. Bevor die Immobilie besichtigt werden kann, wird der Interessent zu einer Vorauszahlung aufgefordert. Es handelt sich um einen sogenannten Anzahlungsbetrug. Im englischen Sprachraum ist diese Masche als «Earnest Money Deposit Scam» schon seit Langem bekannt.

Kontaktaufnahme durch den angeblichen Besitzer

«Hello, thank you very much for your message! The property is available for sale, I have been the only owner and it was purchased cash a few years ago while I lived in Switzerland, I worked there as a doctor.» So beginnt das erste E-Mail. Darin verlangen die Täter eine Kopie des Passes oder der ID. Um das Vertrauen des Opfers zu erlangen, legen die Betrüger eine angebliche eigene ID bei. Diese ist in Tat und Wahrheit die ID eines früheren Opfers.

Was müssen Sie tun?

  • Überweisen Sie kein Geld;
  • Schicken Sie auf keinen Fall eine Kopie Ihrer ID oder des Passes an die Täterschaft;
  • Brechen Sie jeglichen Kontakt zur Täterschaft ab;
  • Setzen Sie das seriöse Immobilienportal über das betrügerische Inserat in Kenntnis;
  • Melden Sie die betrügerische Immobilienportal-Website an Cybercrimepolice.ch;
  • Sie haben bereits Geld überwiesen? Dann informieren Sie so schnell wie möglich Ihre Bank. Möglicherweise kann die Zahlung noch gestoppt werden;
  • Haben Sie bereits eine Kopie Ihrer ID/Ihres Passes geschickt? Falls die Täterschaft Ihre amtlichen Dokumente für Delikte benutzt, könnten Ihnen Nachteile entstehen: Wenn Sie auf Reisen sind und durch einen anderen Staat angehalten werden, weil dort in Ihrem Namen Delikte begangen wurden, kann es sein, dass Sie in Erklärungsnotstand und allenfalls auch unter falschen Verdacht geraten. Wenn Sie sicher sein möchten, dass Ihnen dies nicht widerfährt, müssen Sie den alten Ausweis als ungültig erklären lassen und einen neuen beantragen. Dazu müssen Sie sich bei der zuständigen Einwohnerkontrolle melden und die alten Dokumente mitbringen;
  • Falls Ihnen ein Schaden entstanden ist, melden Sie sich persönlich bei Ihrer örtlichen Polizeistelle und erstatten Sie eine Strafanzeige.

Werden der Polizei gefälschte Immobilienportal- Websites gemeldet, bemüht sie sich, diese so schnell wie möglich zu sperren. 

Quelle Kantonspolizei Zürich, Cybercrimepolice.ch